CDU-Ortsverband Gütersloh möchte Kolbeplatz mit Boule-Bahn bereichern (29.03.07)

Vorfreude auf die Boule-Bahn: (v.l.) Detlev Kahmen, Petra Demuth, Markus Finke, Marita Fiekas und Ralph Brinkhaus.
Vorfreude auf die Boule-Bahn: (v.l.) Detlev Kahmen, Petra Demuth, Markus Finke, Marita Fiekas und Ralph Brinkhaus.
Mit einer Boule-Bahn möchte der CDU-Ortsverband Gütersloh den Kolbeplatz attraktiver gestalten. Die Idee hatte CDU-Ratsfrau Petra Demuth aus Frankreich mitgebracht – wo das Boule-Spiel vielerorts zum Straßenbild gehört – und war damit im Vorstand des Ortsverbandes auf einhellige Zustimmung gestoßen. Entstehen soll die 13 mal 3,5 Meter große Anlage auf der Fläche neben dem Imbiss-Pavillon Hallmann am Rand des Kolbeplatzes.

Bei den Eigentümern des Grundstücks, der Gütersloher Unternehmerfamilie Finke, sind die Initiatoren sofort auf offene Ohren gestoßen. „Eine tolle Idee“, meinte Markus Finke - weshalb die notwendige Fläche auch unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden soll. Die Herstellungskosten für die Anlage selbst belaufen sich nach Auskunft von Ratsherr Detlev Kahmen, der einen heimischen Gartenbaubetrieb zu Rate gezogen hat, auf rund 2.400 Euro. Das Geld sollte nach Meinung der CDU aus dem allgemeinen städtischen Haushalt oder aus dem Etat des Grünflächenamtes bereitgestellt werden. „Wir hoffen, dass die Anlage noch im Sommer eröffnet werden kann“, so Kahmen.

Einen entsprechenden Antrag will der Ortsverband an die Stadt stellen. Bei der geringen Investitionssumme könnte die Stadtverwaltung selbst über den Antrag entscheiden, erklärt Ortsverbandsvorsitzende Marita Fiekas. Eine Einbringung in einen der politischen Ausschüsse sei nicht notwendig.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben