CDU-Fraktion fordert Bedarfsanalyse für die Stadthalle

14.09.2011

Mängel und Probleme sollen in öffentlichen Begehungen transparent gemacht werden.
 
Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Gütersloh hat sich in ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause mit der Zukunft der Stadthalle beschäftigt.

Die Fraktion fordert, dass einer Entscheidung für eine der von der Stadtverwaltung vorgeschlagenen Optionen – Abriss und Neubau oder Grundsanierung – in jedem Fall eine gründliche Bedarfsanalyse voraus gehen müsse. Fraktionschef Heiner Kollmeyer: „In einem ersten Schritt müssen wir uns die Frage beantworten, was wir wirklich brauchen.“ Nur dann könne eine vernünftige Entscheidung getroffen werden. Und Kollmeyer fügt hinzu: „Wir sollten uns Zeit nehmen, diese Frage zu beantworten. Es gibt keinen Grund zur Eile, und bei so einem großen Projekt sollte man keinen Schnellschuss tätigen.“
Unter anderem sollten, so die CDU, Gespräche mit den Nutzern der Stadthalle, wie zum Beispiel den ortsansässigen Verbänden, Vereinen und Wirtschaftsunternehmen, geführt werden. So sollen deren Bedarfe im Hinblick auf Tagungen oder Veranstaltungen abgefragt werden. Die CDU-Fraktion will die nächsten Monate darüber hinaus intensiv nutzen, um zu verschiedenen Gelegenheiten mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und die Prioritäten und Wünsche zu erfragen.
„Wir werden die Stadtverwaltung darüber hinaus bitten, öffentliche Führungen der Stadthalle anzubieten, um die Mängel und Probleme transparent zu machen,“ fügt Kollmeyer hinzu.
Die CDU-Fraktion wird sich noch in diesem Jahr auf einer Klausurtagung dem Thema Stadthalle widmen.