Freude am Helfen, Spaß an der Technik

CDU-Fraktion besucht THW

23.07.2013
Die CDU-Ratsfraktion Gütersloh mit THW-Ortsbeauftragtem Gerd Manefeld (r.) vor zwei Einsatzfahrzeugen des Technischen Hilfswerkes.
Die CDU-Ratsfraktion Gütersloh mit THW-Ortsbeauftragtem Gerd Manefeld (r.) vor zwei Einsatzfahrzeugen des Technischen Hilfswerkes.

Sie unterstützt die Feuerwehr und andere Behörden im Notfall, ist bei den Flutkatastrophen im Osten im Einsatz und nimmt auch Aufgaben im Ausland wahr: Die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, besser bekannt unter ihrem Kürzel THW. Jetzt hat die CDU-Ratsfraktion den THW-Ortsverband Gütersloh an seinem Standort Am Coesfeld besucht. Ortsbeauftragter und Dienststellenleiter Gerd Manefeld erläuterte den Kommunalpolitikern die Struktur des Ortsverbandes, der aus dem technischen Zug, dem Zugtrupp, zwei Bergungsgruppen und den Fachgruppen für Wasserschaden und Pumpen sowie Logistik besteht. Hinzu kommen noch eine Feldküche und eine mobile Werkstatt. Der Wagenpark umfasst rund 15 verschiedene Fahrzeuge. Auf ihre Einsätze bereiten sich die THW-Mitarbeiter alle 14 Tage auf dem Übungsgelände am Flugplatz vor.

Gerade in letzter Zeit hatte das THW Gütersloh zwei große Einsätze: den achttägigen Kampf gegen die Fluten in Tangermünde an der Elbe, bei dem es den Güterslohern gelang, ihren Deichabschnitt zu halten, sowie den Hagelschlag in Gütersloh Ende Juni, mit vielen voll gelaufenen Kellern. „Bei diesen Einsätzen kommt uns unsere Ausstattung mit Hochleistungspumpen zugute“, erklärte Manefeld. „Sie schaffen zusammen 27 Kubikmeter Wasser in einer Minute, was drei Badewannenfüllungen pro Sekunde entspricht.“
 
„Im Jahr 2012 sind wir auf 4.800 Einsatzstunden gekommen“, so Manefeld weiter. „Wir haben heute eine Mannschaftsstärke von 56 aktiven Mitgliedern und ebenso vielen Reserveleuten. Dabei arbeiten wir rein ehrenamtlich, ausschlaggebend für die Mitarbeit bei uns sind die Freude am Helfen und der Spaß an der Technik“. Die CDU-Fraktion zeigte sich sehr beeindruckt von der technischen Ausstattung und dem großen Engagement des THW-Ortsverbandes: „Es ist großartig, wie hier Bevölkerungsschutz im Ehrenamt geleistet wird“, sagte der Fraktionsvorsitzende Heiner Kollmeyer. „Immerhin opfern die Mitarbeiter vom THW-Helfer bis hin zum Dienststellenleiter ihre Freizeit für unsere Sicherheit.“